Nummer 1

Wann buchen?

Ob ihr mit einem Auto oder einem Wohnmobil reist, ist euch selbst überlassen. Je mehr Parks und Naturdenkmäler ihr besichtigen wollt, desto sinnvoller ist es, ein Wohnmobil zu mieten, welches eine günstige und flexible Alternative zum Auto ist. Besonders in der Hochsaison kann die Hotelsuche schwierig werden und insbesondere in der Nähe von Nationalparks sind Hotels dann meist gut ausgelastet. Stellplätze hingegen sind einfacher zu bekommen.

Um sich einen Camper zu sichern, sollte man so früh wie möglich buchen. Vor allem wenn ihr während der Haupsaison reisen möchtet. Wohnmobile/Wohnwagen sind besonders im Frühling, Sommer und Herbst beliebt.

 

Nummer 2

Führerschein

Mit einem Führerschein der Klasse B ist das Führen einer Kombination aus Pkw und Wohnwagen, deren zulässige Gesamtmasse ein Gewicht von 3.5t nicht überschreitet, erlaubt.

«Motorfahrzeuge mit einem maximalen Gesamtgewicht von 3.5t und maximal 9 Sitzplätzen, wahlweise mit einem Anhänger bis 750kg Betriebsgewicht oder bis zur Höhe der Leermasse des Zugfahrzeugs bei einer zulässigen Gesamtmasse der Kombination von nicht mehr als 3.5t».

Die Fahrzeuge unserer top-akutellen ADRIA/SUN LIVING-Mietflotte überschreiten das Gesamtgewicht von 3.5t nicht und können somit mit dem Führerschein der Klasse B gefahren werden können.

 

Nummer 3

Nutzlast

Es gibt eine einfache und ziemlich genaue Berechnung für das Gewicht Ihrer persönlichen Sachen: 80kg pro Person sollten alle Kleider, Geschirr, Töpfe, Pfannen, Tische, Stühle und ähnliche Geräte abdecken. Diese ist eine einfache Methode, das Gewicht Ihres Gepäcks zu erkennen ohne alles separat wiegen zu müssen.

Nummer 4

Transport Fahrräder

Fahrräder können Sie auf einem Fahrradträger befestigen oder in der Garagenbox mitführen - vorallem in unseren ADRIA/SUN LIVING Fahrzeugen mit riesigen Garagen. Die erste Option ist schneller und einfacher, lässt Platz in der Garage und hält den Schmutz ausserhalb des Fahrzeugs. Die zweite Option hingegen hält das Fahrzeuggehäuse intakt, Fahrräder sind sicher vor Diebstahl und es fallen keine zusätzliche Kosten an (Fahrradträger). 

Nummer 5

Vorteile

Es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, sich auf ein Abenteuer mit einem Wohnmobil / Wohnwagen einzulassen. Wohnmobile sind flexibel einsetzbar. Ob Rundreise, stationäre Aufenthalt oder Tagesausflug, ein Wohnmobil eignet sich für alles. Stellt euch vor, ihr kommt am Zielort an und könnt direkt schlafen oder essen gehen. Ebenfalls bietet ein Wohnmobil viel Stauraum im Zwischenboden oder der Garage. Ein besonderer Vorteil ist natürlich, dass diese Fahrzeuge meist autark sind, weshalb man nicht auf Camping- oder Stillplätze mit deren Infrastruktur angewiesen ist. Macht selber eure Erfahrung und entdeckt eventuell euer neues Hobby!

Nummer 6

Ausstattung beachten

Wenn ihr ein Wohmobil mietet, erkundigt euch nach der Anzahl Batterien im Fahrzeug. Gut ausgestattete Reisemobile, wie die von Sun Living/Adria, haben in der Regel zwei Batterien im Wohnraum und eine im Motorraum, also ingesamt drei. Eine zusätzliche zweite Batterie für den Wohnraum ist eine gute Idee und notwendig für den Komfort. Besonders im Winter, wenn man früh am Tag die Lichter anzündet und die Heizung läuft. Wir haben dafür einen schönen versteckten Platz in jedem Sun Living/Adria.

Verschiedene Länder haben unterschiedliche Standards für Gasflaschen. Stellt sicher, dass ihr eure wieder auffüllen könnt.

Achtet darauf, dass euer Reisemobil mit dem Truma MonoControl Sicherheitsventil ausgestattet ist, mit welchem die Heizung auch während der Fahrt mit Gas versorgt werden kann. Bei Sun Living/Adria natürlich Standard. Meistens ist es so, dass eine fast leere Gasflasche bestimmt während der Nacht leer wird! Es ist ungemütlich, diese in einer kalten Nacht zu ersetzten.

 

Nummer 7

Für Eltern

Wenn es eurem Kind während der Fahrt langweilig wird, können Singen, Quiz und andere Spiele helfen - ich erzähle gern erfundene Geschichten über Orte, an denen wir vorbei fahren. Natürlich funktionieren Handyspiele und Filme auch immer.

Nummer 8

Camping- oder Stellplätze

Wohnmobile sind heutzutage fast immer autark, d.h. sie sind nicht auf Campingplätze mit deren Ausstattung angewiesen. Dies ermöglicht die Nutzung von Wohnmobil-Stellplätzen und man ist so unabhängig von Campingplätzen. Im einfachsten Fall ist ein Reisemobil-Stellplatz ein völlig normaler Parkplatz, auf dem das Übernachten in Wohnmobilen gestattet ist. In der Regel gehört jedoch heutzutage zumindest eine Ver- und Entsorgungsstation für Frisch- und Abwasser sowie Abfallbehälter zur Grundausstattung eines Stellplatzes. Optional werden immer häufiger auch Stromanschlüsse angeboten. Diese Grundausstattung kann beispielsweise durch Grillplätze, Picknick-Bänke und öffentliche Toiletten ergänzt werden.

Nummer 9

Kontrolle vor der Abfahrt

Bevor ihr das Abendteuer mit einem Camper beginnt, stellt fest, dass ihr keine Gegenstände lose herumliegen lässt - sie können bei einer scharfen Bremsung zu gefährlichen Geschossen werden. Vor der Abfahrt prüft man, ob alle Fenster geschlossen und alle Schränke verriegelt sind – Kühlschrank und Außenklappen nicht vergessen. Ist die Trittstufe eingefahren, sind die Stromkabel und Auffahrteile verstaut? Dann kann’s losgehen. Bitte beachtet: Auch wenn das Bett noch so verlockend aussieht, im Fahrbetrieb darf es nicht benutzt werden. Lieber öfter mal eine Pause machen.

Nummer 10

Versicherung

Viele Stellen sich die Frage, wie man am besten ein Wohnmobil absichert, damit man sich keine Sorgen über böse Überraschungen machen muss und mit einem guten Gefühl in den Urlaub starten kann. Wie auch bei den anderen Fahrzeugen ist die Haftpflicht-Versicherung in der Schweiz obligatorisch. Je nach Wert des Wohnmobiles, sollte die Vollkasko-Versicherung ebenfalls mitversichert werden, da Selbstunfälle, wie auch andere Schäden, zu hohen Kosten führen können. Die häufigsten Fragen beziehen sich auf die persönlichen Gegenstände, wie Geschirre, Pfannen, Tische Stühle und ähnliche Geräte, welche man mit auf die Fahrt nimmt. Diese persönlichen Utensilien sind über die Hausratsversicherung abgedeckt. Jedoch kann separat bei der Motorfahrzeugversicherung noch die zusätzliche Option "mitgeführten Sache" mitversichert werden. Hier können die Gegenstände aufgelistet, welche gewöhnlich mitgenommen werden und so vor Diebstahl geschützt werden.

Die Mietfahrzeuge von ACW Camper verfügen stets über eine Vollkasko-Versicherung (Selbstbehalt CHF 1'000). Bei einem Unfall ist zudem der Rücktransport des Fahrzeuges mitversichert, nicht jedoch der Rücktransport der Fahrzeuginsassen.